Registrieren |   Anmelden

25. Klassiche Auktion

Abgeschlossen | Präsenzauktion

Los 604

Drilling Gebr. Merkel - Suhl Mod. 950K, .30-06 Sprg.; 12/70, #268302, § C

Startpreis 26.000 EUR
nicht verkauft

Beschreibung

63 cm Läufe, guillochierte Schiene, Klappkimme, Auszieher, Choke 1/2 & voll, Montageschiene für Zielfernrohr, helle Basküle, Greener Querriegel, verstärkte Laufflanken, Blitzschlosse mit Seitenplatten, Spannanzeiger, von tief im Relief freigesochenen grossbogigen Laubarabesken umgebene und vor dunkel punziertem Hintergrund abgehobene Vignetten, Rehbock links, Stockente rechts, Merkel - Logo am Gehäuseboden, signiert "W. Wahl" auf der linken Seitenplatte, Oberhebel graviert mit einem Eichhörnchen, en-suite gravierte Laufwurzeln, Spannhebel am Kolbenhals, dahinterliegende automatische Schiebesicherung, Doppelabzug mit Rückstecher im vorderen Züngel, gerade gemaserter Nussholzschaft, Pistolengriff, en-suite graviertes Stahl-Pistolengriffkäppchen mit einem Monogramm, verlaufende Backe, Schaftkappe 37 cm, Biberschwanz-Vorderschaft mit Tropfnase, Deeley Schnäpper, von geschnitzten Laubarabesken umgebene feine Fischhaut, links am Hinterschaft verschnittener Rothirsch, signiert "W. Wahl / Thü", rechts Verschneidung von Adler mit Hasen, signiert "WW", Schienenmontage mit Rotpunktvisier Hitpoint, 3,9 kg, BJ 1990, Zustand 3. Der Entwurf und der Beginn der Fertigung dieser Waffe erfolgte im Rahmen der Vorbereitung der 40 Jahr Feier der DDR, zu der es dann nie kam. Werner Wahl, verantwortlich für Gravur und Schaftverschneidung, war der Leiter der Meisterklasse der Graveure in Suhl. Peter Arfmann, heute der Leiter des Büchsenmachermuseums in Suhl, präsentierte diese Waffe in seinem Buch "Suhler Luxusgewehre" auf den Seiten 84 bis 86. Die Waffe wurde dann erst nach der Wende fertig und ist somit Zeitzeuge und Ikone für den wohl ergreifendsten Moment in der deutschen Zeitgeschichte.

Sparte: Kombinierte Waffen

Joh. Springer’s Erben © 2019
powered by AuctioNovo GmbH